Emo-Reportage bei RTL explosiv

Ich weiß, ich weiß. Das Video ist schon älter und es wurde sich schon viel drüber aufgeregt. Aber ich habe auch das Bedürfnis mich mitzuteilen. Here we go:

Diese Reportage war weder von Seiten der Emos noch der Macher eine Glanzleistung [zumindest von Seiten der Emos, die hier zu Wort kamen. Ich möchte nicht zu sehr verallgemeinern.]
Dass es den Machern nur um die Quoten geht, ist klar.
Allerdings denke ich, dass sie hier zu weit gegangen sind.
Zitate wie "Dann bin ich halt krank.. ich steh´ dazu, dass ich mich ritze !"
müssen nicht unbedingt von Emos stammen [außerdem: Verallgemeinerung seitens der Macher!]; in diesem Fall wäre ein logischer Schluss wohl, dass die Leute, die mit dem Dreh beauftragt wurden sich einfach vor den PC gesetzt und im Internet ein [Hilfe-]forum für Depressive "geplündert" haben [und diese Foren sind sicherlich nicht gleich den "Emoforen".]
Und das ist echt unterste Schublade.
Weiter auschweifen werde ich zu diesem Punkt hier nicht.
Jetzt weiter im Text: Die Emos kommen -zumindest teilweise-nicht gerade sympathisch rüber.
Da fragt man sich doch: Woran könnte das liegen ?
Zum einen tragen sicherlich wieder die bösen Macher der Reportage die Schuld.
Denn die Emos werden in dieser Reportage so offensichtlich in ein schlechtes Licht gerückt, dass diese Antisympathie  bei vielen Leuten [von welcher Intelligenz sei mal dahingestellt] fast von alleine zustande kommt.
Vor allem bei der verzweifelten Mutter dürften viele Eltern einen gehörgen Schrecken bekommen haben [Am Rande bemerkt: Die Reportage mischt sich also mitunter gravierend in das Privatleben einzelner Menschen ein, denn was wird die "Ottonormal-Mutter" wohl tun, wenn sie diese Reportage gesehen und "einen Emo zuhause sitzen hat" ? Na ?]
Zu dem Punkt der Antisympathie muss man allerdings sagen, dass auch die Aussagen der Emos selber nicht gerade zur "Aufbesserung" ihres Images beitragen.
Sinngemäß: " Wegen unserer starken Persönlichkeit werden wir in der Schule gemobbt/ die Leute haben Angst vor uns. [...] Wir sind ein wandelndes Kunstwerk, die sind nichts [...] Wir sind halt besser."
Aha. Interessant. Emos sind also nicht nur depressiv, "praktizieren" SVV und sind selbstmordgefährdet, nein, sie sind auch noch arrogant. Oder was ?
Ich sehe 2 Möglichkeiten:
1. Diese Worte wurden den Mädchen in den Mund gelegt; alles wurde inszeniert [im "schlimmsten" Fall haben sich einfach 3 Mädchen als Emos "verkleidet" um an Geld zu kommen]
2. Es war wirklich deren Meinung. [ Warum sie solch eine Meinung haben ? Wer weíß das schon ? Selbstschutz ?  Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (um es mal überspitzt auszudrücke)?  Hilfeschrei ? Ich habe (leider) keine Ahnung. ein Stück weit sind diese Sätze aber auch nachvollziehbar.]              
Tja... was soll man abschliessend zu dieser Reportage sagen ?
Zuviel Verallgemeinerung, zu offensichtliche "Quotenjagd", dazzu noch Ausnutzung von Vorurteilen:
Eine Reportage, gemacht für die ahnungslose Masse an Deutschen, die nichts mehr hinterfragt und sich durch das Fernsehen eine Meinung/ Ansicht eintrichtern lässt, die noch nicht einmal ernst und aufrichtig gemeint, sonder vielmehr aus Quoten- und der damit verbundenen Geldgier enstanden ist.
Es lebe das Fernsehen.

1 Kommentar 22.1.10 22:14, kommentieren

An Cafe- Trennung/ KiKa Auftritt

Hm. erster Eintrag und dann über sowas.

 Also. Es geht um An Cafe. Nein, ich will hier nicht wegen ihrer "Trennung" rumheulen oder so, im ersten Moment war ich schon etwas traurig, aber war jetzt auch nicht so dramatisch. Überhaupt, wenn sie meinen, dass sie das weiterbringt, bitteschön. Aber darum ging es ja eigentlich garnicht, sondern eher um dieses Video.

Das Video hat mich schon leicht aufgeregt und dabei ging es mir noch nichtmal um "die ganzen kleinen Kinder die das [also Oshare-Kei] jetzt toll finden könnten" [aus Animexx... jedenfalls im übertragenen Sinne], sondern um die Frage, warum An Cafe sowas machen ?!

Ich behaupte jetzt einfach mal folgendes: An Cafe sind geldgeil. Haltet mich für naiv, weil mir das jetzt erst richtig auffällt, so ist es nunmal. Ich hoffe immer noch, dass ein paar mehr Musiker Musik aus anderen Gründen als Geld und Berühmtheit machen. Aber ich meine -Hallo ?- was sind das denn für Musiker/"Künstler", die zu Playback bei einem Kindersender auftreten ?! [achtet auf 3:14- 3:16.  Indizien: 1. Der leicht "erschrockene" Blick und außerdem  hört man das "Oh yeah" (?) unverändert laut, obwohl Miku das Mikro nicht vor´m Mund hat bzw. es gerade erst hinführt. Zauberei...]  Natürlich könnte auch das Management dafür verantwortlich sein, aber ich denke wenn An Cafe das wirkllich hätten verhindern wollen, hätten sie das auch gekonnt [Natürlich hätten sie wohl einstimmig dagegen entscheiden müssen, was widerum eher unwarscheinlich gewesen wäre....das könnte ja auch ein -nicht genannter- Grund für die Trennung gewesen sein: zuviel Meinungsverschiedenheiten... aber als Solokünstler verdient man halt einfach mehr als in einer Band]. Kann sein, dass ich da wieder zuviel reininterpretiere [warscheinl. ist es so], aber ich habe nunmal "einen gesunden Glauben an das ´Schlechte´ im Menschen".

Ich weiß schon was jetzt kommt, wenn ich mir in Zukunft An Cafe anhöre: Mir fällt diese Sache wieder ein... und das kann einen sauren nachgeschmack hinterlassen.                    

2 Kommentare 22.1.10 21:56, kommentieren